Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?




Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Chrescht » Mi 2. Sep 2009, 15:38

Hallo,

ich möchte gerne wissen, was man bei Stichen oder Bissen hier in Luxemburg tun muss.

Welche Giftzentralen gibt es in Luxemburg? Welche Ärtze sind darauf vorbereitet usw?

Welche Selbstbehandlungsmöglichkeiten gibt es?

LG
Chrescht
Benutzeravatar
Chrescht
Freak
Freak
 
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 00:00
Geschlecht: Männlich

von Anzeige » Mi 2. Sep 2009, 15:38

Anzeige
 

Beitragvon Voodoo » Mi 2. Sep 2009, 16:30

Hey, gute Frage.

Ich werde das öfters gefragt, was ich tun werde wenn ich mal gebissen werde.

Das einzige, was ich in Büchern gefunden habe, ist dass man in die Notaufnahme gehen und dem Arzt erzählen soll was für ein Tier einen gebissen hat. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand hier in Luxemburg damit etwas anfangen kann.

In guten Büchern steht meistens dann die Art der Behandlung (mit den Medikamenten) dabei. Am besten ist wohl, man stellt sich selbst eine Liste zusammen, wie man bei den einzelnen Tierchen reagieren soll und was man an Medikamenten benötigt. Habe einige Tierchen, dessen Gift nicht zu unterschätzen ist und wegen denen ich speziell ein Buch gekauft habe, wo alles drin steht, wie man handeln soll wenn man gebissen wird.
Voodoo
 

Beitragvon Chrescht » Mi 2. Sep 2009, 17:11

Achso ok, ich habe gelesen, dass man die Wunde sofort mit heissem Wasser behandeln soll. Man muss das selbst machen damit Verbrennungen ausgeschlossen sind. Mit warmen Wasser ist die Wirkung nicht mehr so stark. Danach eben Arzt und soweiter...

LG
Chrescht
Benutzeravatar
Chrescht
Freak
Freak
 
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 00:00
Geschlecht: Männlich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Chrescht » Di 10. Nov 2009, 14:44

Hat jemand vlt noch eine Idee?

ich habe ein wenig im internet gesucht und auch etwas über die Münchener Giftzentrale gefunden. Dort sind einige Statistiken (toxicinfo.org) online gestellt.
Man stellt fest, dass im Jahr 2007 und 2008 im gesamten 20 Luxemburger dorthin angerufen haben, jedoch handelt es sich nicht nur um Gifttieropfer.

Es wäre vlt. nicht schlecht wenn eine luxemburgische Gesundheitskraft darüber äussern könnte.

Hier noch die Telefonnummer: Giftnotruf München +0032 089 / 19240

LG
Chrescht
Benutzeravatar
Chrescht
Freak
Freak
 
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 00:00
Geschlecht: Männlich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Jeymann » Do 12. Nov 2009, 18:52

Etwas was ich von meiner Mutter weiss:
Wird man i.wann mal von wat giftigem Gebissen
zb am an der Daumen Kuppe
Unten die Verbindung von Daumen und Hand ''abklemmen'' mit einem Gummiband etc
Damit verhindert man dass das Gift sich schnell im Körper verteilen kann.
Allerdings kann man das nicht zu lange machen
da man dem Daumen ja das Blut wegnimmt und dieser dann absterben könnte.
Aber für 10 bis maximal 20 minuten kann man das machen um zb Zeit für die Krankenhausfahrt zu gewinnen.
Mfg Jeymann
._. Bu,
erschreckt?
Jeymann
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 65
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 19:46
Wohnort: Zolwer

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Tessy-maus » Sa 14. Nov 2009, 12:23

Hab mich heute mal bei meinem ErsteHilfe Lehrer erkundigt, ob es hier in Luxemburg eine Centrale oder so gibt, oder was man tun soll...

Er antwortete mir, dass es nur eine Klinik gibt die auf sowas speziallisiert ist, und das ist der Centre,
dort haben sie ziemlich viele Gegengifte und fals das Richtige fehlt, wird es aus Brüssel bringen lassen, die arbeiten zs!!

soh das ist mein Beitrag!!:)

0.0.1 Chamäleon senegalensis
1.1.0 Tribolonotus gracilis (Buschkrokodile)
1.2.0 Acrantophis dumerili (Südliche Madagaskarboa)
1.2.0 Python molurus bivittatus (Dunkler Tigerpython)
1.4.0 Trachemys scripta scripta (Gelbwangenschmuckschildkröten)
Benutzeravatar
Tessy-maus
Freak
Freak
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 24. Aug 2009, 15:40
Wohnort: Luxemburg, Saeul
Geschlecht: Weiblich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Takuya » Sa 9. Jan 2010, 17:39

Hier in Luxemburg gibt es nichts.
Auch die Rettungskräften haben null ahnung was sie machen sollen.
Sie haben null Ahnung von Giftschlangen.
Zudem Giftschlangen sollten nur in Expertenhänden gehören.
Benutzeravatar
Takuya
Treuer User
Treuer User
 
Beiträge: 187
Registriert: Sa 29. Aug 2009, 18:52
Wohnort: Brachtenbach
Geschlecht: Weiblich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Passo » Di 25. Mai 2010, 12:51

Das stimmt... Doch was wenn der CHL keinen dienst hat???? Ich bin auch im rettungsdienst doch habe noch nie was gelernt was man bei giftbissen tun sollte.....
Habe aber eine idee was ich machen könnte: stecke mir den finger in den mund.......
---
Mfg Yannick ;-)
Passo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Jun 2009, 20:01
Wohnort: Moutfort (Luxembourg)
Geschlecht: Männlich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Sanitel » Sa 29. Mai 2010, 22:29

Hallo!

Naja... man kann auch schwer erwarten bei sowas direkte Hilfe zu bekommen, zumal man noch nichtmal alle Operationen hier zuLande durchführen kann ^^

Das gebissene Glied mit Gummiband, Riemen o.ä. abklemmen würd ich lassen. Wenn man da nicht arg genug abschnürt, dann bewirkt diese Massnahme eigentlich nur noch ein schnelleres Verbreiten des Giftes im Körper!
Die Arterien liegen eher innerhalb, die Venen eher oberflächlich des Körpers/der Körperteile. Wenn man jetzt z.b. die Hand am Gelenk abschnürt & es nicht 100%ig, was eh kaum machbar ist, fest ist, dann bleibt das Gift zwar für einige Minuten im Körperteil gefangen, aber da der Verband nicht so fest ist dass die Hand nicht mehr versorgt würde mit frischem Blut ... reibt das aufgestaute Blut nur noch fester aneinander (je nach Giftart begünstigt das sogar noch Gerinselbildung; Herzinfark, Lungenembolie, AVC, können folgen sein...)

und das vergiftete Blut wird nach dem paar Minuten-Stau umso heftiger auf einen Schlag in den Körper gepumpt. Nicht, dass diese Druckwelle stärker an die vom Gift bedrohten Zellen der Kapillare reibt, nein, dadurch dass ein paar Minuten zuvor, durch den Biss ausgelöst, die Herzfrequenz steigt, folglich auch der Blutdruck, aber auch die Gefässverengung durch diese Stresssituation ausgelöst, das Gift viel schneller Schäden anrichten kann als es mittlerweile ohne Bandage gebraucht hätte um überhaupt den Körper zu durchfliessen.

Man sieht...es gibt viele gute Gründe, so 'nen Verband sein zu lassen.



Was ICH machen würde, wäre IceTea trinken & damit auch ordentlich den Mund zu spülen (desinfiziert leicht & bildet Schutz für Mundschleimhäute), anschliessend die Wunde arg aussaugen (Blut natürlich ausspucken), und dann Wasser Wasser Wasser... (beste Blutverdünnung neben Azetylsalizylsäuse, da dies ebenfalls zu Komplikationen führen könnte).
Evtl betroffenes Körperteil mit Eis lähmen. Damit lässt sich der Blutfluss verlangsamen. Oder Notfalls, bis dann der Notdienst eingetroffen ist, in eine mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne steigen. Da muss allerdings dann auch der ganze Körper dran glauben... :D

...Was man bei nur einem Jahr Krankenpflegerausbildung nicht alles lernen kann :mrgreen: ...

Ich hoffe mein Beitrag ist nicht allzuschwer verständlich.

Grüsse, Chris
Mein Bestand: 0.1. A.Geniculata - 0.0.1. B.Auratum - 1.2. B.Smithi
Sanitel
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 16:34
Wohnort: schouweiler

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon Passo » So 30. Mai 2010, 00:37

Fein saach! ;)
---
Mfg Yannick ;-)
Passo
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: So 28. Jun 2009, 20:01
Wohnort: Moutfort (Luxembourg)
Geschlecht: Männlich

Re: Was tun bei Bissen oder Stichen in Luxemburg?

Beitragvon kev_schimberg » Mo 20. Sep 2010, 20:21

steht bereits viel richtiges da,(chris gut aufgepasst im ltps :D wer ist dein regent ? :D ) aber ich würde nicht auf den Krankenwagen warten. entweder sofort ins auto und man lässt sich von freund, Familie fahren, oder 112 und sofort Hubschrauber anfordern um nach Brüssel gebracht zu werden. denn manche Gegenmittel für einige meiner Skorpione gibt es nur in Brüssel (weiss nicht mehr welches Krankenhaus das ist, aber CHL weiss bescheid, die arbeiten zusammen )

mbg
de kev
"Die Größe einer Nation und ihr moralischer Fortschritt kann danach beurteilt werden, wie sie ihre Tiere behandelt"

(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
kev_schimberg
Treuer User
Treuer User
 
Beiträge: 275
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 09:57
Wohnort: Grundhof
Geschlecht: Männlich



Ähnliche Beiträge

Wasserpflanzen auf Lavav oder Holz
Forum: Tipps & Tricks
Autor: redfire88
Antworten: 2
Haftet oder nicht??
Forum: Vorstellung der Becken / Terrarien / Tiere
Autor: Takuya
Antworten: 14
Alles Karpfen, oder was?
Forum: Fische
Autor: Guy
Antworten: 2

Zurück zu Giftvorfälle / Giftzentrale

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron