Colisa lalia - Zwergfadenfisch [Haltung]




Colisa lalia - Zwergfadenfisch [Haltung]

Beitragvon Chrescht » Fr 28. Nov 2008, 00:28

Name: Zwergfadenfisch

Lat.: Colisa lalia

Herkunft: Indien

Größe: 5 cm

Alter: ca. 4 Jahre

Geschlechtsunterschied: M sind bunter, W eher grau

Futter: Lebend-, Trocken- und Frostfutter

Becken: min. 60 cm, manche halten sie aber auch schon ab 60 L.

Temperatur: ca. 25 - 30 °C

Ph-Wert: 6 - 7

Zucht: Genau wie KaFi's sind sie Schaumnestbauer und dulden das Weibchen nach der Eiablage nicht

Info: Colisa lalia sind sehr krankheitsanfällig, beim Kauf sollte man auf Krankheitsbilder achten. Die Preise für diese Fische sind meis sehr hoch, ca. 10 € das Paar


Quelle: Wikipedia
Benutzeravatar
Chrescht
Freak
Freak
 
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 01:00
Geschlecht: Männlich

von Anzeige » Fr 28. Nov 2008, 00:28

Anzeige
 

Beitragvon Stichling » So 19. Jul 2009, 19:43

Moien!

Der Zwergfadenfisch wird immer als etwas knifflig hingestellt in der Pflege. Ich hatte da keine Probleme. Ich habe im April ein Paar gekauft (für 8 Euro, ein Schnäppchen).
Die Fische entwickelten sich gut in meinem dicht bewachsenen Aquarium (dank Dennerle Düngung, die ist wirklich idiotensicher). Eine Echinodorus trennt das Becken in zwei Zonen, so dass sich das Paar nach der Eiablage aus dem Weg gehen kann.
Leider war das Männchen extrem zänkisch, egal ob vor oder nach der Eiablage. Nur wenn es "zur Sache ging" kam etwas Romantik auf.
Und wenn die Tiere erstmal in Stimmung sind, dann findet recht oft Eiablage statt.

Von den etwa 100 Junglarven kamen leider nur zwei Tiere durch. Der Rest wurde verputzt vom Männchen. Die Larven herausfangen wollte ich nicht (was soll ich auch mit so vielen jungen Zwergfadenfischen?).
Die Nachkommen sind zwei Weibchen und nun etwa 3cm gross. Seltsamerweise ist das ruppige Männchen nun etwas friedfertiger und alle vier tummeln sich jetzt oft nebeneinander im Becken. Auch beim Fressen gibt es keine Konkurrenz mehr.

Wie gesagt: bisher hatte ich keine Probleme mit den Fischen.
Allerdings sind 54 Liter das absolute Minimum (zum Winter kommen die auch in ein weitaus grösseres Becken). Wichtig ist vor allem die Wasserqualität (ich wechsel zwei Mal die Woche 15 Liter, mit Wasseraufbereiter AVERA von Dennerle) und die Futterqualität. Ich gebe Flockenfutter, getrocknete Wasserflöhe und alle zwei Wochen Lebenfutter (meist Artemia). Hin und wieder ist Fasten-Tag, da zupfen die Fische die Algen von den Pflanzen.

Soweit meine Erfahrungen. Cheerio!
Benutzeravatar
Stichling
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Jul 2009, 18:58
Wohnort: Dudelange


Zurück zu Haltungsberichte

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron