Grammostola rosea krank




Grammostola rosea krank

Beitragvon lana96 » Di 22. Dez 2009, 00:31

hallo, ich heiße lana und habe jetzt seit ein einhalb jahren eine G. rosea. Ich hatte bis jetzt nie probleme mit ihr, sie ist ein 4 jahre altes weibchen und war auch immer sehr friedlich doch sie will in letzter zeit nichts mehr fressen und ist sehr agressiv geworden, hab aber keine ahnung worans liegt. :S Ich wäre sehr dankbar wenn mir da wer helfen könnte.
lana96
 

von Anzeige » Di 22. Dez 2009, 00:31

Anzeige
 

Beitragvon Jeffrey » Di 22. Dez 2009, 00:55

Herzlich willkommen

Wie sind denn deine Temperatur und Feuchtigkeitswerte ?
Wie groß ist dein Terrarium?
Bist du sicher, dass es sich um ein Weibchen handelt?

LG
Benutzeravatar
Jeffrey
Experte
Experte
 
Beiträge: 544
Registriert: Di 1. Sep 2009, 20:02
Wohnort: Pontpierre in Luxemburg
Geschlecht: Männlich

Beitragvon Voodoo » Di 22. Dez 2009, 02:14

Dass sie nix mehr frisst, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Meine rosea hat seit einem halben Jahr nix gefressen und ist putzmunter.

Wenn sie aggresiv geworden ist, dann kan das auf eine falsche Haltung zurück zu führen sein. Die falsche Temperatur und/oder Luftfeuchtigkeit und
die angeblich friedlich "Anfängerspinne" (ist eh Quatsch) wird ein ganz schön launiges Biest und das wird sich auch nicht mehr ändern. Und nicht jede
Grammostola rosea ist friedlich. Einige Exemplare ist es scheinbar egal, dass sie en Ruf der friedlichen Vogelspinne haben. :wink:

Was verstehst du unter agressiv, wie verhält sie sich, greift sie an? Meine hat sogar eine Zeitlang versucht, die Wassertropfen anzugreifen, aber nur kurz.
Nimmst du sie oft raus? Das kann auch ein Auslöser sein. Wann war ihre letzte Häutung? Vor der Hätuung kann auch ein Verhaltenswechsel enstehen. Störungen
werden dann gar nicht gut aufgefasst.

Wenn du eine wirklich friedliche Spinne suchst, dann ist Avicularia versicolor mein Tip.


LG
Marc aka Voodoo
Voodoo
 

Re:

Beitragvon Voodoo » Do 24. Dez 2009, 02:05

Voodoo hat geschrieben:Dass sie nix mehr frisst, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Meine rosea hat seit einem halben Jahr nix gefressen und ist putzmunter.

LG
Marc aka Voodoo


Sie hat sich mittlerweile gestern gehäutet. Bei Grammostola rosea keine Seltenheit, dass sie ein halbes Jahr vor der Hätung nix mehr frisst. Das kann einen allerdings zur Verzweiflung treiben... :wink:
Voodoo
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon lana96 » Sa 2. Jan 2010, 14:37

Danke für die antworten, also am terrarium dürfte es nicht liegen aber ich bin mir nicht 100% sicher dass es ein weibchen war sie lag morgens einfach tot im terrarium am tag davor war sie noch ziemlich munter also keine ahnung was sie hatte hab auch in keinem buch was gefunden :S kann ja sein dass es einfach ein altes männchen war und ich mich da geirrt habe.
lana96
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon Voodoo » Sa 2. Jan 2010, 15:49

lana96 hat geschrieben:Danke für die antworten, also am terrarium dürfte es nicht liegen aber ich bin mir nicht 100% sicher dass es ein weibchen war sie lag morgens einfach tot im terrarium am tag davor war sie noch ziemlich munter also keine ahnung was sie hatte hab auch in keinem buch was gefunden :S kann ja sein dass es einfach ein altes männchen war und ich mich da geirrt habe.


Hey, was hast du mit deiner Grammostola rosea gemacht? Hoffentlich nicht weggeschmissen. Wenn du wissen willst ob es ein Bock war, dann sieh' mal ob du die Bulben finden kannst.
Bei Böcken geht das ganz schnell. Mein Theraphosa blondi burgundy Bock hat am TAg zuvor noch eine Schabe gefressen und ist durch's Terrarium gewandert. An nächsten Tag war er tot.

Ich würde die Spinne auf jeden Fall behalten. Ich leg' meine toten Tierchen immer in den Tiefkühler (gut verpackt, damit nix entweichen kann) und präpariere sie später, so dass ein Andenken an sie habe. Wenn du keine Verwendung dafür hast, nehm' ich sie dir auch gerne ab

LG
Marc
Voodoo
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon lana96 » Di 5. Jan 2010, 17:35

Ich hab die spinne noch bin mir aber ziemlich sicher, dass es ein weibchen ist aber kann auch sein dass sie älter war als der verkäufer mir sagte sie sah schon als ich sie kaufte alt aus.
lana96
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon Voodoo » Di 5. Jan 2010, 18:08

Also du kannst immer mal nachsehen ob du an den Pedipalpen (die beiden Taster vorne bei den Cheilizeren) sowas wie Haken (Bulben) findest.
Ist dies der Fall, dann wurde die ein Bock als Weibchen verkauft.
Sind keine Bulben zu sehen, dann handelt es sich um ein Weibchen.
Desweiteren kannst du normalerweise eine ausgewachsenes Weibchen anhand der Epigastralfurche erkennen.

Ich hab's mal auf einem Bild eingezeichnet
Hier befinden sich die Bulben des Bocks:
Bild

Ist eine weibliche Vogelspinne erst einmal ausgewachsen, kann man das Alter nicht mehr bestimmen. Ein ausgewachsenes Weibchen häutet sich in der Regel noch einmal im Jahr. Bei alten Exemplaren werden die Intervalle immer länger und du kanns dann regelrechte Abnutzungserscheinungen erkennen.

Hat sich dein Tierchen in der Zeit, wo du sie hattest, gehäutet? Wenn nicht kann es wirklich schon eine alte Spinne gewesen sein, sollte es wirklich ein Weibchen gewesen sein. Sollte es sich noch vor ein paar Monaten gehäutet haben, dann kann es auch die Reifehäutung bei einem Bock gewesen sein. Dann ist es ganz normal, dass er jetzt gestorben ist. Normalerweise leben Böcke dann noch ein paar Monate bis eineinhalb Jahren (bei entsprechender Haltung, man muss sie dann kühler halten und weniger füttern, damit kann man es noch verlangsamen)

Tja, das ist halt der Nachteil, wenn man in Tierhandlungen kauft. Besser zum Züchter gehen und eine Nachzucht kaufen. Die meisten Züchter können dir sogar Monat und Jahr der Geburt sagen. Dann bist du immer auf der gewonnenen Seite. Und halt besser bei unbestimmtem Tieren gleich 3x kaufen. Dann hast du mit fast garantierter Sicherheit ein Weibchen. Böcke kann man immer wieder an Züchter abgeben oder billig verkaufen.

Oder fahr auf eine Börse. Dort kriegst du auch grössere Tiere zu einem viel besseren Preis als in einer Tierhandlung und vor allem kriegst du Arten, von denen die meisten Tierhändler hier in Luxembourg nicht mal den Namen aussprechen können :wink: Ich hab' mir mehre grössere Poecilotheria-Weibchen in Köln gekauft, unter anderem ein gut 4 Jahre altes Poecilotheria formosa-Weibchen. Ich kann die auch ehrliche Züchter angeben, da kannst du auch nachfragen, gesetzt der Fall, du bist bereit, 160 oder 200 km zu fahren. Bei mir wird es noch etwas dauern bis Nachwuchs kommt, ich habe erst Avicularia versivcolor und Theraphosa blondi burgundy verpaart und werde wahrscheinlich die Kokons abgeben.

Überleg' dir was du mit deiner Vogelspinne machst. Es besteht die Möglichkeit, sie zu konservieren. Ist nicht so schwer, allerdings riecht die Flüssigkeit ganz schön übel und ist nicht gerade billig. Aber es lohnt sich. Kuck mal hier:
76499076nx40243/spinnen-andere-f37/praeparation-von-vogelspinnen-t542.html

LG
Marc aka Voodoo
Voodoo
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon lana96 » So 10. Jan 2010, 16:49

Danke für die genauere erklärung. Sie hatte sich in den einenhalb jahren nicht gehäutet was ich schon komich fand aber naja kann man halt nicht viel machen und auch danke für den vorschlag zu nem züchtr zu gehen aber ich denke hab jetzt erst mal genug spinnen. Kennst du zufällig einen guten arzt der sich um spinnen und schlangen kümmert? Wäre gut zu wissen wo man mit nem kranken tier hingehen könnte.
lana96
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon Voodoo » So 10. Jan 2010, 22:37

Hmmmm.... ist ein bischen lang... normalerweise häuten sich die Tierchen einmal im Jahr. Ausser ein Boch, der die Reifehätung hinter sich hat, der häutet such nicht mehr. Und dann hast du Glück gehabt, dass ernoch so lang gelebt hat. Wenn es ein Weibchen war, dann war es schon sehr alt.

Der einzige Tierarzt, den ich kenne der sich mit Reptilien auskennt, ist Dr. Fischbach in Redange-Attert. Für Vogelspinnen... da gibt es meines Wissens keinen hier in Luxemburg. Da muss man sich schon selber zu helfen wissen. Aber es gibt sehr gute Fachliteratur über Vogelspinnen, wo auch ein Teil über Krankheiten drin ist.

Lg
Marc aka Voodoo
Voodoo
 

Re: Grammostola rosea krank

Beitragvon lana96 » Mo 11. Jan 2010, 17:32

ok danke
lana96
 



Ähnliche Beiträge

Grammostola rosea Bilder
Forum: Spinnen
Autor: Michi1103
Antworten: 2
Grammostola rosea [Haltung]
Forum: Haltungsberichte
Autor: Red Lion
Antworten: 0
Chameleon krank??
Forum: Echsen
Autor: koepy
Antworten: 9
pantherchamäleon krank... HILFE
Forum: Anfänger
Autor: chester
Antworten: 4
g. rosea frisst nichts
Forum: Spinnen
Autor: die mona
Antworten: 11

Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron